Aktuelles

Hier finden sich aktuelle Beiträge.

Wir feiern 20 Jahre IGBW!

 Bericht vom Jubiläumswochenende 20 Jahre IGBW am 29. u. 30 Juli 2017

Bad Waldsee Sein 20-jähriges Bestehen nutzte das „Institut für Gestaltpädagogik in Erziehung, Seelsorge und Beratung Baden-Württemberg e.V.“ (IGBW) nicht nur zu einem festlichen Rückblick am letzten Juliwochenende im Kloster Reute (Bad Waldsee), sondern auch zur Zukunftsorientierung. Dazu trug maßgeblich Prof. Hans Neuhold, Leiter des Instituts für Religionspädagogik und Katechetik an der Katholischen Pädagogischen Hochschule (KHP) Graz, bei. In seinem Jubiläumsvortrag „Gestalt wohin?“ betonte er, in einer Zeit moderner Selbstoptimierung müsse die Gestaltpädagogik „das Fragmentarische ernst nehmen“. Dies schließe den Zuspruch ein: „Ich passe, weil ich bin, was ich bin.“

Viele Zeitgenossen fühlten Scham, weil sie fremden oder gerade auch eigenen Ansprüchen nicht genügten. Zugleich hätten viele Angst, zu kurz zu kommen. Die Gestaltkurse des IGBW könnten zu einer „emanzipatorischen Selbstbildung“ und zu gesunden Beziehungen beitragen. Grundlage dafür bleibe die Gestaltpädagogik, wie sie der österreichische Theologe Albert Höfer vor bald 40 Jahren psychologisch wie theologisch entwickelt habe: Leben lernen aus Gnade, führte Neuhold weiter aus. Menschen, die Zutrauen erfahren, erlebten eine Ausschüttung von Motivationsbotenstoffen.

Gründungspräsident Hans Schuh (1997 bis 2005) erinnerte vor fast 65 Teilnehmenden an den ersten zweijährigen Gestaltgrundkurs mit Albert Höfer und Robert Michor, beide vom österreichischen Mutter-Institut, und an den Mut, danach einen eigenen Verein für Baden-Württemberg zu gründen. Die amtierende Präsidentin Kornelia Vonier-Hoffkamp dankte allen ehemaligen 16 Vorstandsmitgliedern. Heute müsse es ein Ziel sein, die Zahl der Mitglieder von aktuell 211 zu stabilisieren und neben Schule und Kirche Menschen aus anderen Berufsfeldern anzusprechen.

Das IGBW bietet unterschiedliche Kurse für christlich orientierte Gestaltpädagogik an, die zum Teil mit einer Graduierung (Gestaltpädagoge/-pädagogin und –berater/-in) abgeschlossen werden können. 

Holger Gohla

 

Mit diesem Link könnt ihr – ebenfalls zur Nachlese – auch die Bilder von Alice Hirth genießen.
Dir, Alice, nochmals tausend Dank dafür!

Zur IGBW-Dropbox